Rettungsübung wie in den alten Tagen jeden Mittwoch den ganzen Sommer in Abelines Gaard

Rettungsübung wie in den alten Tagen jeden Mittwoch den ganzen Sommer in Abelines Gaard

Jeden Mittwoch öffnen wir die alte Rettungsstation, die sich gegenüber von Abelines Gaard befindet. Hier kann die ganze Familie an Land gerettet werden, wie in alten Zeiten – mit der Hosenboje der Rettungsstation

Der Sturm schlägt gegen das Schiff, es gießt in Strömen und der Kapitän versucht alles um das Kentern des Schiffes zu verhindern – doch es hilft alles nichts, das Schiff läuft auf Grund! Der Regen prasselt auf die Schiffbrüchigen herunter, die Wellen sind in Aufruhr – sie sind ihrem Schicksal überlassen…

An Land sind Männer dabei Hilfe zu organisieren. Es wurde telefonisch Bescheid zum Strandvogthof gegeben: ein Schiff ist auf Grund gelaufen! Alle machen sich bereit, das Seil wird zum Schiff geschossen – und einer nach dem anderen retten sie die gesamte Schiffsbesatzung an Land!
Nun kann die gesamte Familie am eigenen Leib spüren, wie eine Rettungsaktion in alten Zeiten vor sich ging.

Die Rettungsstation öffnet
Bei Abelines Gaard befindet sich eine Rettungsstation, die früher zu Rettungsübungen genutzt wurde. Hier übten die örtlichen Retter für die Rettungen auf der Nordsee. Indem man ein Seil am Mast des gestrandeten Schiffes und am Strand an einem Bock befestigte, konnte man eine Hosenboje zum Schiff ziehen. Einer der gestrandeten Seeleute setzte sich in die Hosenboje und so konnte die Rettungsmannschaft an Land einen nach dem anderen an Land holen!

Der Museumsmitarbeiter von Abelines Gaard, Lasse Justesen, berichtet, dass man an den dänischen Rettungsstationen schon immer Rettungsübungen durchgeführt hat:“ Vier Mal im Jahr traf sich die örtliche Rettungszunft und testete ihre Fertigkeiten, damit sie genau wussten, was zu tun war, wenn ein Schiff strandete. Man musste viele Taue unter Kontrolle haben und sie korrekt zusammenbinden!”
Findet bei Abelines Gaard eine Rettungsübung statt, dann helfen wir einander die Seile zusammenzusetzen, sodass wir zusammen die großen und kleinen mutigen Matrosen an Land retten können.

Vom Strandvogthof zu Abelines Gaard
Heute kennen wir den Hof an der Nordseeküste Jütlands als Abelines Gaard, doch bevor Abeline auf dem Hof einzog, war es der Hof des Strandvogtes und Abelines Schwiegervater war Strandvogt. Die  Aufgabe des Strandvogtes war den Strand zu überwachen und Strandungen sowie Bergungen an seinem Strandabschnitt zu melden. Auf den Strandvogthöfen übernachteten auch die Schiffbrüchigen, die an Land gerettet wurden.  Abelines Gaard beherbergte u. a. auch Seeleute vom deutschen Schiff Elisabeth Rickmers, das 1894 auf dem Strandabschnitt, der zum Hof gehörte, strandete. Auch heute findet man noch Spuren der großen Strandung. Schaut, ob ihr z. B. das Namenschild des großen Schiffes finden könnt!

Das Ringkøbing-Skjern Museum folgt den Richtlinien der Behörden und trifft natürlich die notwendigen Vorkehrungen, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern.

Praktische Information
Rettungsübung
Jeden Mittwoch im Juli, August, September und Oktober um. 13.00 Uhr
Adresse: Sdr. Klitvej 87, 6960 Hvide Sande – an der Rettungsstation
Kostenlos, wenn der Eintritt bezahlt ist.
Eintritt: Erwachsene50 kr. Support Ticket: 60 kr.
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren im Zusammenhang mit Erwachsenen kostenlos

Öffnungszeiten bei Abelines Gaard
29. Juni und Juli – August: Alle Tage um 11-17
Eintritt:  50 kr.
Support Ticket: 60 kr.
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren im Zusammenhang mit Erwachsenen kostenlos

Abelines Gaard
Sdr. Klitvej 87, Haurvig
6960 Hvide Sande
Tel. +45 9731 5127
ag@levendehistorie.dk
Like uns auf Facebook

  • Abonnieren Sie unseren Newsletter