Bunkertouren an der Houvigfestung mit dem Museum Ringkøbing–Skjern 22/10

Bunkertouren an der Houvigfestung mit dem Museum Ringkøbing–Skjern 22/10

Jeden Dienstag und Donnerstag im Oktober, kann man an einer Bunkertour teilnehmen und sein Wissen über die noch zahlreich vorhandenen Bunker an der Westküste verbessern.

Der Wind bläst – wie er es eigentlich immer tut hier in Vestjylland. Sowohl jetzt als auch damals unter dem zweiten Weltkrieg, wo Dänemark besetzt war und die Besetzungsmacht der Nazis ihren Verteidigungswall aufbauten.

Der Verteidigungswall sollte sich von der französischen, spanischen Grenze bis nach Nordnorwegen erstrecken und dafür sorgen, dass die Alliierten nicht auf das europäische Festland gelangen konnten. Der Verteidigungswall war eine Machtdemonstration an die restliche Welt, um zu zeigen wie stark das dritte Reich war.  Sehr symbolisierend ist, der Wall wurde nie fertig gebaut.

Die Houvigfestung in Søndervig war ein Teil des Verteidigungswalls und wenn man durch all diese Bunker geht, erlebt man eine Stadt, die bereit zum Angriff war.  Dort war es auch der topmoderne Antiluftstützpunkt der Luftwaffe mit dem Namen Ringelnatter, der mehrere Flugzeuge der Alliierten abgeschossen hat.

Bei der Bunkertour an der Houvigfestung führt die Führung auch durch das Gebiet wo die Festung lag. Viele Bunker sind noch sichtbar, viele andere liegen mehr oder weniger versteckt in den Dünen.

Geschichte unter hohem Himmel
Die Bunkertouren des Ringkøbing Skjern Museums sind sowohl etwas für die Bunkerbegeisterten als auch für Familien geeignet, die etwas von der lokalen Geschichte erfahren möchten. Sowie für die, die den Krieg erlebt haben oder die, die einfach nur auf den alten Bunkern und Dünen herumklettern möchten.

An der Nordsee ist viel Platz für alle und endlos hoher Himmel
Es ist möglich in einige Bunker hineinzugehen, es wäre deshalb ratsam, eine Taschenlampe mitzunehmen.

Thema der zweite Weltkrieg
In diesem Jahr jährt sich die Besetzung zum 80. Male und die Befreiung zum 75. Male.

Das Ringkøbing Skjern- Museum widmet das Jahr 2020 dem Krieg, welche Rolle Dänemark hatte, die strategische Platzierung von Vestjylland und den deutlichen Spuren in der Landschaft die uns immer noch von den dunkelsten  Jahren erzählen.

Es ist unter anderem auch ein Besuch des Rinkøbing- Skjern Museums geplant, wo die Geschichte der deutschen Besetzung und der Verteidigungsfestung fortgeführt wird.

Die Ausstellung „Flüge in der Nacht“ erzählt von der Geschichte über die 19 alliierten Flugzeuge, die die Flugabwehr Ringelnatter am Ringkøbing Fjord abgeschossen hat.

Und in der Ausstellung „Was die Bunker verwahren“ könnt ihr alles über den Bunker erfahren, der 2008 gefunden wurde. Der Bunker hat dort sozusagen unberührt gestanden, so wie er 1945 verlassen wurde und dann mit Sand verdeckt wurde. Die Einrichtung und der Inhalt waren so wie die Deutschen ihn verlassen hatten. Heute ist der Bunker von Ringkøbings Museum rekonstruiert worden, ist begehbar und man kann einen Film über den 17.-jährigen Gerhard Saalfeld sehen, der dort in diesem Bunker stationiert war.

Ringkøbing- Skjern Museum folgt allen notwendigen Anweisungen und Regeln, um die Ansteckungsgefahr zu vermeiden.

Praktische Informationen

Datum: Jeden Dienstag und Donnerstag von 13.00 Uhr bis 15.00.
Treffpunkt: Sortebærdalen Parkplatz ved Houvig Strand, ca 4 Kilometer nördlich von Søndervig.
Preis: Erwachsene 100 Kr. Kinder (0-14 Jahre) gratis. Tickets können online bestellt werden oder beim Ringkøbing Museum gekauft werden.

Öffnungszeiten

01 Oct 20 Donnerstag
06 Oct 20 Dienstag
08 Oct 20 Donnerstag
13 Oct 20 Dienstag
15 Oct 20 Donnerstag
20 Oct 20 Dienstag
22 Oct 20 Donnerstag
27 Oct 20 Dienstag
29 Oct 20 Donnerstag
  • Abonnieren Sie unseren Newsletter